Heimatzeit in Wallersdorf

LIPP REDUZIERT! MOD E S C HUH E Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag 9.30 bis 19.00 Uhr Freitag 9.00 bis 19.00 Uhr Samstag 9.00 bis 18.00 Uhr Keine Haftung bei Druckfehlern. Anbieter: Schuh Lipp GmbH & Co. KG Strogenweg 5, D-84174 Eching Tel. 08709/516 VIEHMARKTSTR. 8 • 94405 LANDAU (ehem. REAL-Markt Gebäude) 20 % auf Herrenbekleidung gültig von 12.11. – 14.11. MARKT WALLERSDORF www.landauer-zeitung.de „Fahr nicht fort, kauf amOrt“ gilt heute noch Wäre nicht Corona, könnte sich Wallersdorf über ein reges Vereinsleben freuen Von Veronika Lengfelder Wallersdorf. „Das hätten wir auch nicht geglaubt, als wir am 1. Januar dieses Jahres am Volksfest- platz standen und 19 Böllerschüt- zen vom Schützenring um die Mit- tagszeit das neue Jahr mit einem Salut begrüßten, was dieses Jahr für uns bringt“, resümiert Bürgermeis- ter Franz Aster. Am 14. März fand die letzte Jahresversammlung eines Vereins statt, seit diesem Datum gibt es nur noch sehr wenig Vereins- leben. Würde nicht die Corona-Pande- mie herrschen, würde es ganz an- ders aussehen: In der Großgemeinde gibt es über 70 Vereine, die das ge- sellschaftliche Leben bereichern. Davon leisten viele hervorragende Jugendarbeit. Es wird auch fleißig für soziale Zwecke gespendet. Fleißige Haussammler statt Benefizkonzert Die Abhaltung des sonst üblichen Benefizkonzertes zum Volksfest in Haidlfing war heuer nicht möglich, und so startete das „Cuba Libre Team“ einen besonderen Spenden- aufruf. Freiwillige Sammler gingen von Haus zu Haus und es kam die stattliche Summe von 7500 Euro zusammen. Das Geld erhielten die Kinderkrebshilfe, das Wallersdorfer Netzwerk und die Offene Behinder- tenarbeit der Caritas. Auch die Re- servistenkameradschaft macht sich alljährlich im Advent viel Mühe, den „Winterzauber“ im Mehrgene- rationensportpark stimmungsvoll herzurichten und an zwei Wochen- enden Geld zu sammeln, das wie- derum Vereinen mit Jugendarbeit zugutekommt. „Seit ich am Montag, 4. Mai – der 1. Mai war Freitag und ein Feiertag – meine Tätigkeit im Rathaus als Bürgermeister aufgenommen habe, begleitet mich Corona“, blickt Franz Aster zurück. Nach dem neu- erlichen, gemilderten Lockdown im November hofft das Marktober- haupt, dass die Bevölkerung in der Großgemeinde zum Einkaufen bleibt, um die Ansteckungsgefahr in großen Supermärkten zu vermei- den. „Fahr nicht fort, kauf am Ort“ – das war früher mal ein Werbeslo- gan für Wallersdorf, der nun auch in diese Zeit passt. Keimte im Septem- ber wieder etwas Hoffnung für die Gastronomie auf, so ist dies im No- vember jäh zerstört. „Diese Branche tut mir sehr leid und ich bitte die Bevölkerung um Unterstützung der Lokalitäten und das Angebot zu nutzen, fertige Mahlzeiten abzuho- len“, appelliert Franz Aster an die Bürger. Mit Hofläden und örtlicher Di- rektvermarktung sei die Großge- meinde gut aufgestellt. „Wenn es wieder möglich ist, wäre für mich die Abhaltung eines regionalen Bauern- und Kunsthandwerker- marktes am Volksfestplatz eine tolle Veranstaltung. Hier könnte auf das große Angebot in der Region hinge- wiesen werden.“ Auch der Neubau der Verbrauchermärkte bedeute eine Vergrößerung des Angebotes und eine Aufwertung. Schade, dass auch die Markt- sonntage wie Josefimarkt, Pfingst- markt, Herbstmarkt und Kirch- weihmarkt nicht stattfinden konn- ten, findet der Bürgermeister. „Der Markt Wallersdorf ist Veranstalter, doch der Gewerbeverein gestaltet stets ein abwechslungsreiches Rah- menprogramm und sorgt somit da- für, dass Besucher aus nah und fern eintreffen.“ Bürgermeister Franz Aster ist seit Mai Bürgermeister von Wallersdorf. Die Corona-Pandemie hat auch seine ersten Amts- monate beeinflusst. Foto: Veronika Lengfelder Heimatzeit in heimatzeit.idowa.de Wallersdorf Rosenkranz mit dem KDFB Wallersdorf. Heute, Donnerstag, um 18.30 Uhr findet der Rosenkranz mit dem KDFB und um 19 Uhr der Abendgottesdienst statt. Bis zuletzt an den Kindergarten gedacht Haidlfing. (vl) Kürzlich ist Josef Kiermeier verstorben. „Bepp“ war oft für den Kindergarten „Sonnen- schein“ da. Solange es sein Gesund- heitszustand zuließ, bereicherte er mit seinen Fotos den Kindergarten- alltag. Wenn für Feste oder andere Aktionen die Leinwand oder Dia- projektor benötigt wurden – Bepp lieh es immer und gerne aus. Im Herbst wurden die Kinder auch oft mit Äpfeln aus dem eigenen Garten überrascht. Alle waren traurig, als sie von seinem Tod erfuhren. Beson- ders rührte es die Kinder und das gesamte Personal, dass er und seine Familie sogar zum Schluss noch an den Kindergarten dachten. Anstelle von Blumen am Grab wurden die Vereine gebeten, dem Kindergarten „Sonnenschein“ eine Spende zu- kommen zu lassen. „Hierfür möch- ten wir uns alle ganz herzlich be- danken“, so die Leiterin Anita Fell- mann mit ihrem Team. Von dem Geld werden Spielsachen und Bil- derbücher für die Buben und Mäd- chen gekauft. Volkstrauertag in aller Stille Altenbuch. Der Volkstrauertag findet heuer in aller Stille statt. Mit einem Vertreter der KRK legt Bür- germeister Franz Aster einen Kranz nieder. Nach dem Gottesdienst mor- gen, Freitag, um 18 Uhr spricht As- ter vor dem Schlusssegen in der Pfarrkirche Sankt Rupert. SVH-Mitglieder bei Beerdigung Haidlfing. Die Mitglieder des SV treffen sich morgen, Freitag, mit ei- ner Fahnenabordnung und nehmen an der Beerdigung von Ehrenmit- glied Ludwig Zauner teil. Treff- punkt ist um 10 Uhr am Friedhof. 1 000 Euro für „Kinderlicht“ Wallersdorf. (vl) Klaus Lanzl (Mitte), Inhaber des Bestattungs- hauses Fischer, ist kürzlich vor Ort gewesen, um eine Spende von 1 000 Euro an „Kinderlicht“ zu überge- ben. Vorsitzender Enrico Koch und Stellvertreterin Christina Weig freuten sich sehr und bedankten sich herzlich. „In diesen schwieri- gen Zeiten ist es gut, wenn jemand an uns denkt“, sagten sie. Wegen der aktuellen Lage findet heuer der „Schneeball“ im Dezember nicht statt. „Da brechen uns viele Spen- den einfach weg“, so die Vorsitzen- den. Der Verein unterstützt seit ei- nigen Jahren benachteiligte Kinder und Jugendliche nach dem Motto: „Nix wird eh scho z’oft do“. Klaus Lanz ist sicher: „Da kommt das Geld hundertprozentig an die rich- tige Stelle.“ Foto: Veronika Lengfelder RUND UM PILSTING Redaktionsschluss für Pfarrbrief Pilsting. Am Freitag, 13. Novem- ber, ist Redaktionsschluss für den kommenden Pfarrbrief bis Weih- nachten. Die jeweiligen Messinten- tionen müssen von allen Einsendern bis Freitagmittag im Pfarrbüro Pils- ting vorliegen. Volkstrauertag findet nichtöffentlich statt Pilsting. Aufgrund der aktuellen Situation finden die Gedenken zum Volkstrauertag heuer nicht öffent- lich statt. Das offizielle Gedenken findet am Samstag im Rahmen des Vorabendgottesdienstes ausnahms- weise zentral in Pilsting statt. Donnerstag, 12. November 2020 LANDAUER ZE I TUNG / VI LSTALER ZE I TUNG 17 8A6LniQo

RkJQdWJsaXNoZXIy MTYzMjU=